19. Dezember

Santa Claus

„Wo wohnt eigentlich der Weihnachtsmann?“ Haben wir uns das als Kinder nicht alle gefragt?
Die Antwort ist, zieht man die ersten Ergebnisse der Google-Suche zu Rate, erstaunlich präzise: im Weihnachtsmanndorf am Polarkreis in Rovaniemi in Lappland. Es gibt sogar eine Postadresse, an die Briefe für den Weihnachtsmann geschickt werden können und es heißt, man bekäme sogar eine Antwort zurück. Wenn da mal nicht Kinderherzen höher schlagen (und zugegeben: unsere auch)!
Anderseits, sind die Finnen nicht die einzigen Nordeuropäer, die die Heimat des Weihnachtsmannes für sich beanspruchen.
In Dänemark ist man sich sicher, dass der ‚Julemand‘ in Uummannaq auf der Insel Grönland lebt. Dort steht ebenfalls ein Briefkasten für die Weihnachtspost, der allerdings mit 5m Höhe, etwas größer geraten ist.
In Island gibt es 13 Weihnachtsmänner, die 13 Tage vor Weihnachten beginnen die Geschenke an artige Kinder zu verteilen. Leben sollen sie in den Bergen, im Örtchen Dimmuborgir.
Die Schweden wiederum verorten den Wohnort von ‚Jultomte‘ in Dalarna, in der Nähe von Mora. Dort gibt es, wie in Rovaniemi, ebenfalls einen weihnachtlichen Vergnügungspark, das ‚Tomteland‘.
Und auch das norwegische Drøbak ist sich gewiss, „der ‚Julenisse‘ ist einer von uns“. Schließlich ist er dort der Leiter des örtlichen Postamtes. 250.000 Touristen versuchen jährlich einen Blick auf ihn zu erhaschen.
Selbst die Finnen streiten untereinander, wo genau in Finnland der Weihnachtsmann wohnt. So sind viele überzeugt, dass er nicht in Rovaniemi, sondern weitaus abgelegener, bei Korvatunturi lebt.

Nur in einem sind sich alle Nordländer einig: die Amerikaner irren sich, am Nordpol gibt es keinen Weihnachtsmann. Dort gibt es schließlich auch keine Rentiere.

 

Schreibe einen Kommentar